Anzeige
Foto: Egbert Krupp

05.03.2019

Hochsteckkünstler Patrick Cameron

Alle lieben den charmanten “God of Hochsteck” aus Neuseeland! Seit Jahrzehnten reist der Updo-Experte rastlos um die Welt und verzaubert sein Publikum mit seinen ebenso raffinierten wie eleganten Hochsteck-Frisuren. Was ihn im Leben und bei seiner Arbeit inspiriert, verrät er hier. Sie werden überrascht sein!

Dank Andrew Collinge auf der Bühne

Patrick Cameron: Es gibt so viele Menschen, die mich auf meinem Weg inspiriert haben. Andrew Collinge war der allererste Friseur, den ich auf der Bühne bei Salon International in London 1990 gesehen habe. Ich dachte mir „WOW, das würde ich gerne machen und meine Arbeit auf der Bühne zeigen."

Ein Ferienhaus in Neuseeland

Patrick Cameron: Ich liebe Architektur sehr und lasse mich oft von ihr inspirieren: von den schönen alten Queen Anne Häusern mit Türmchen und Türmen bis zu den sehr modernen, minimalistischen, klaren Linien eines einfachen, gut designten Eigenheims. Ich habe es genossen, mein Ferienhaus in Neuseeland zu entwerfen und zu bauen.

Reisen erweitert den Horizont

Patrick Cameron: Nichts auf der Welt öffnet deine Augen weiter als das Reisen. Andere Kulturen zu sehen und wie sie miteinander interagieren, ist immer wundervoll. 80% meiner Arbeit bringt mich in andere Länder.

London ist Heimat

Patrick Cameron: Meine Heimatstadt bietet mir so viele Herausforderungen und Inspirationen. Es ist wahrhaft eine Stadt der Diversität: von der Politik bis zur High Fashion. Ich liebe die alte Redewendung „Hast Du genug von London, hast du genug vom Leben.“ Die Stadt ist außerdem eines der weltbesten kulinarischen Ziele.

Kunst muss Emotionen wecken

Patrick Cameron: Mein Kunstgeschmack ist sehr eklektisch. Ich kaufe oft Kunst, aber sie muss mich ansprechen oder eine Emotion erzeugen. Kunst zu Hause zu haben, bringt Freude und Erinnerungen daran, warum oder wo du sie gekauft hast.

Faszination Design

Patrick Cameron: Design ist für mich das Ultimative. Egal ob es ein clever designtes Möbel oder ein Alltagsgegenstand ist, ich suche immer nach schön designten Dingen, die Freude und Spaß in mein Leben bringen. Das kann etwas ganz einfaches und billiges sein.

Der Glamour der 1940er & 50er

Patrick Cameron: Damals hatte Glamour seinen Höhepunkt. Diese tollen, alten Schwarz-Weiß-Filme, wo sich alles um Haare, Make-up und Mode drehte. Joan Crawford, Grace Kelley, Marilyn Monroe, Audrey Hepburn, Elizabeth Taylor und so viele mehr. Diese Epochen hatten den größten Einfluss auf meine Arbeit.

Fashion mit persönlicher Note

Patrick Cameron: Es gibt so viele Designer, die uns herausfordern, aber ich stelle meine Outfits aus günstiger Mode von etwa COS und Zara und High End Marken wie Armani und Dior zusammen. Manchmal kaufe ich in etwas auf der Hauptstraße und lasse es mir umschneidern, damit es toll aussieht. Wenn du älter wirst, geht es mehr um deinen persönlichen Stil, als nur um das neueste Label.

Bücher von Matthew Reilly

Patrick Cameron: Mein Lieblingsautor ist der australische Action-Thriller Schriftsteller Matthew Reilly. Ich liebe Bücher, die eine völlige Realitätsflucht sind, Abenteuerbücher und gute Geistergeschichten.

Lieblingsfilme

Patrick Cameron: Meine drei Lieblingsfilme sind „Grüne Tomaten“, „Liebe! Stärke! Mitgefühl!“ und „Blade Runner“.

Vorbilder von Trevor Sorbie bis Rita Tusk

Patrick Cameron: Menschen aus unserer Branche haben mich meine gesamte Karriere hindurch inspiriert. Leute wie Robert Lobetta, Andrew Collinge, Trevor Sorbie, Vidal Sassoon, Charles Worthington, Rita Tusk, Oribe Canales, Alexandre de Paris und so viele mehr haben mein Leben auf vielfältige Art bereichert.

Tiffany Blue über alles

Patrick Cameron: Diese Farbe macht mich glücklich, ich habe sie sogar in meiner Küche.

Die Musik der 1970er & 80er

Patrick Cameron: Wo soll ich nur anfangen? Ich bin ein Junge der 70er und 80er, deshalb liebe ich die Musik dieser Zeit von Yazoo bis Human League, aber auch Lounge Musik, Künstler wie Billy Holiday, Ella Fitzgerald, Julie London und Nina Simone. Musik ist so emotional. Für mich geht es nur um den Moment.

Die meistgestellte Frage

Patrick Cameron: Am häufigsten werde ich gefragt, woher ich meine Kreativität nehme. Ich finde, das ist eine lustige Frage, weil ich Kreativität für endlos halte. Es geht darum, dich selbst anzutreiben, neue Ideen und neue Gefühle wieder zu erfinden. Ich empfinde es immer so, dass sobald ich meine Ideen freigebe, schafft das Raum für neue.

Lieblingsküche

Patrick Cameron: Lecker italienisch, mexikanisch, deutsch, japanisch, griechisch … eine verrückte Kombination, aber hey, ich reise viel.

Allzweckwaffe

Patrick Cameron: Mein meistgenutztes Tool ist meine Langhaarbürste. Sie ist das absolute go-to-tool in meinem Arbeitskoffer.

Treffpunkte in London & Düsseldorf

Patrick Cameron: Meine zwei Lieblingsevents sind Salon International, wo ich jedes Jahr meine Kollektion herausbringe, und TOP HAIR - DIE MESSE in Düsseldorf. Es sind zwei riesige Events, auf denen ich so viele meiner Social Media Follower persönlich treffen kann. Das macht immer Spaß.

Gute Lektüre

Patrick Cameron: Ich liebe Magazine – Vogue, Vanity Fair und Architekturzeitschriften