Anzeige

06.07.2018

Was tun, wenn Sonne, Küstenwind und Nordseewetter die Haare angreifen

Urlaub an der Nordsee? Keine Lust auf Sturmfrisur? Friseurin Rikarda Biermann von Ihr Friseur im Lotsenviertel in Cuxhaven weiß, was zu tun ist, wenn Sonne, Wind und Wetter an der Frisur rütteln.

„Wir haben viel Sonne, wir haben eine jod- und salzhaltige Luft, und wir haben immer Wind. Das sind nicht gerade ideale Bedingungen, um schönes Haar zu haben. Das A und O ist ein sehr guter Schnitt, der wieder von allein in Form fällt. Denn mit Haarspray braucht man gar nicht erst anzufangen! Feuchtigkeit ist wichtig, um Glanz und Geschmeidigkeit zu bewahren. Wind trocknet das Haar extrem aus, und so sollte man ihm morgens und zwischendurch ein Feuchtigkeitsspray gönnen. Und einen guten Sonnenschutz mit starkem UV-Filter, denn unsere Luft an der Nordsee löst Farbpartikel mit ihrem hohen Jodanteil sehr schnell wieder heraus, insbesondere bei Pastell- und Rottönen. Wir raten ab von Färbeprodukten mit hohem Ammoniakanteil und von extremen Hellerfärbungen. Aber unsere Kunden kennen die besondere Problematik und die Belastungen durch Wind und Wetter, ebenso wie die Feriengäste.“