Mit den Tipps von Cenkinz gelingt die Arbeit mit Social Media! >< Foto: G.Lombardo/AdobeStock

20.01.2023

Social Media Marketing: Der richtige Insta-Account

Der Friseur und Social Media Experte Cenk Yesil, auch bekannt als Cenkinz, zeigt, wie erfolgreiches Social Media Marketing für Friseursalons gelingt. Ein erster Schritt: Der richtige Account bei Instagram

Hi, Ich bin Cenk und freue mich, hier meinen Blick auf das Thema Social Media mit euch teilen zu dürfen. Ich bin 26 Jahre alt, seit über zehn Jahren in der Branche (eigentlich durch meine Mutter im Salon aufgewachsen) und ich liebe es, meinen Salonalltag über Social Media zu teilen. Ich möchte hier Tipps und Tricks geben, mit denen das ganze „Social Media Zeugs“ einfacher von der Hand geht und leicht in den Salonalltag integrierbar ist.

Wie geht Erfolg?

Denn natürlich sollte das Social Media Business auch Spaß machen, da es einfach zu unserem Job gehört. Wenn wir uns anfangs mal überfordert fühlen, ist das völlig normal. Es ist wichtig, am Ball zu bleiben, denn die Erfolge werden mit der Zeit kommen! Was genau ihr unter Erfolg versteht, müsst ihr als Ziel natürlich selbst definieren. Jetzt bleiben nochmal zwei Fragen offen: Wie viel Zeit muss ich investieren? Welche Plattformen sind am sinnvollsten? Das kommt auf die Ziele an! Aktuell ist für uns Friseure Instagram die wichtigste Plattform. Viele Inhalte lassen sich automatisiert auf Facebook übertragen, da diese beiden inzwischen zusammengehören. Als nächstes kommt TikTok – neu, schnelllebiger und nur Videos möglich. Vor allem wichtig, wenn wir auch viele junge Menschen erreichen wollen (ob als Auszubildende oder Kunden). Künftig gebe ich hier Tipps, wie wir welche Plattformen möglichst effizient relativ gleichzeitig bespielen können.

„Das Thema Social Media ist auch für uns Friseure nicht mehr wegzudenken! Doch wie starte ich überhaupt mit Social Media? Wie kann ich Neukunden und neue Follower gewinnen? Und das auch noch in den Salonalltag einbauen?“

    Schritt eins: der richtige Account

    Bevor wir überhaupt posten, müssen wir eine Account-Form auswählen. Im Fall von Instagram gibt es für Salon-Accounts zwei Möglichkeiten (ein Privat-Account ist auf jeden Fall die falsche Wahl): ein Business- oder ein Creator-Account. Ich empfehle in meinen Seminaren den Creator-Account. Dadurch haben wir die Möglichkeit, uns sogenannte „Insights“ anzuzeigen: Wie alt sind unsere Follower? Woher kommen sie und um welche Uhrzeiten sind sie aktiv? Gleichzeitig können wir auch unsere E-Mail-Adresse und einen Link zur Website oder Buchungsplattform hinzufügen und im Vergleich zum Business-Account Musik in Instagram-Stories und -Reels einfügen.

    Cenk Yesil AKA Cenkinz

    • Seit Januar 2023 Inhaber des Salons „Cenkinz“
    • Seminar-Anbieter, eigener Web-Shop

    https://www.cenkinz.de/

    Social-Media-Präsenz:

    • TikTok (@cenkinz): 153.400 Follower, 3.6 Mio. Likes
    • Instagram (@cenkinz): 236.000 Follower
    • Facebook (@cenkinz): 30.464 Follower
    • YouTube (@Cenkinz): 19.500 Abonnenten
    • Spotify (#HairFamilyPodcast)