09.01.2018

So sieht Salon der Zukunft aus

Der Friseurbesuch wird digital: Henkel Beauty Care stellt auf der Elektronikmesse CES, die gerade in Las Vegas stattfindet, das „Schwarzkopf Professional SalonLab“ vor.

Das „SalonLab“ besteht aus drei Komponenten:  Mit dem „SalonLab Analyzer“ misst der Friseur die innere Beschaffenheit des Haares, den Feuchtigkeitsgehalt und die exakte Farbe. Die Ergebnisse dieser Messung werden in der „SalonLab Consultant App“ grafisch aufbereitet. Dank Augumented Reality-Technonlogie kann der Kunde dann sehen, wie eine bestimmte Farbe auf seinen Haaren im derzeitigen Zustand aussehen würde. Die App steuert auch die Rezeptur für das individuelle Haarpflegeprodukt, das schließlich der „SalonLab Customizer“ direkt vor Ort produziert.
Im Laufe des Jahres soll das „SalonLab“ in ausgewählten Schwarzkopf-Professional-Friseursalons in den USA und Europa eingeführt werden. Wann und wo der erste deutsche Salon mit der neuen Technologie ausgestattet wird, sei noch nicht bekannt, so eine Sprecherin des Unternehmens auf TOP HAIR-Anfrage. In Las Vegas gab es auch noch zwei Auszeichnungen für "SalonLab": Die beiden Produkte  „Analyzer“ und „Customizer“ wurden mit dem „CES Innovation Award“ ausgezeichnet, der herausragendes Produktdesign und -technik würdigt.