News

Tigi Haircare

Unilever-Konzern kauft Tigi

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever übernimmt die Haarpflege-Marke Tigi und steigt damit – wie schon zuvor die Konzerne Kao (Goldwell), Henkel (Schwarzkopf) und Procter&Gamble (Wella) – in das Friseurgeschäft ein. Unilever erwarb das Geschäft von den Gründern des Friseurunternehmens Toni & Guy, Bruno, Anthony und Guy Mascolo, mitsamt den Akademien zur Aus- und Weiterbildung, für 411 Millionen Dollar (313 Millionen Euro). Man freue sich, dass dieser neue Zusammenschluss es Tigi erlaube, sein Wachstum weltweit zu beschleunigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Anthony Mascolo bleibt Global Creative Direktor, während Bruno Mascolo als Berater für die Marke und das Unternehmen zur Verfügung stehen wird. Thomas Reasonover behält seine Position als Tigi President Worldwide. Das Geschäft gehe wie gewohnt weiter. Für Unilever ist es die Gelegenheit, den Haarpflegebereich durch Salonmarken auszubauen. Tigi hat Firmensitze in den USA, England, Italien und Australien, beschäftigt weltweit 550 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt rund 250 Millionen Dollar (ca. 190 Millionen Euro) Umsatz. Die Tigi-Firmengründer sehen in der Zusammenarbeit mit den Expertisen von Unilever die Möglichkeit, ihre Produkte und Trainingsprogramme weiter voran zu bringen. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft.“