News

Baden-Württemberg

Trauer um Roland Arendt

Das Landesvorstandsmitglied des baden-württembergischen Fachverbandes Friseur und Kosmetik, Roland Arendt ist im Alter von 65 Jahren nach schwerer Krankheit am 19. Juni gestorben.

Roland Arendt verstarb im Alter von 65 Jahren. ::: Foto: FFK

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

"Roland Arendt war ein Macher und Visionär zugleich. Er war immer darauf bedacht, auch die Menschlichkeit, trotz des hohen Arbeitspensums in den Fachverbandsgremien, zu betonen“, so Landesvorsitzender Herbert Gassert würdigend.

Ehrung im Fachverband

Noch auf dem Landesverbandstag im April 2016 wurde Arendt die„Silberne Ehrennadel des Zentralverbandes“ für seine vorbildhafte und verlässliche Arbeit im Friseurinnungswesen verliehen. Arendt war seit 2009 im Berufsbildungsausschuss des FFK tätig. 2011 wurde er in den Landesvorstand gewählt. Seit 2014 leitete er den Berufsbildungsausschuss und vertrat den Fachverband auch im Zentralverband. 1973 trat er der Friseur-Innung Bad-Säckingen bei.

Einsatz für den Nachwuchs

Arendt war Kümmerer par excellence. Er beriet Berufsschullehrer, Auszubildende, Prüfungsausschussmitglieder in Innungen, Landesvorstandsmitglieder, Ministerien und Bildungspolitiker. Seine Stärken setzte er genau da ein, wo sie gebraucht wurden. Sein Wissen in der beruflichen Bildung des Friseurhandwerks war einmalig. „Seine Leidenschaft galt der Förderung des Nachwuchses im Friseurhandwerk. Er hinterlässt als gerechtigkeitsliebender Mensch und Querdenker eine große Lücke im Landesvorstand des Fachverbandes. Mit Dank und in tiefer Verbundenheit mit den Angehörigen“, so Gassert.