News

Hamburg

Start der Hair School verschiebt sich

Der Start der neuen Hamburg Hair School wird verschoben. Die ersten Auszubildenden sollen nicht im Januar 2017, sondern im September 2017 beginnen, teilte Inhaber Marcus Curth mit.

Marcus Curth plant ein neues Ausbildungsangebot. Der Start verschiebt sich allerdings ::: Foto: Archiv

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Angepeilt wird der 4. September. Dann werden die ersten zwölf Auszubildenden die Verbundausbildung zwischen Friseurbetrieb, Berufsschule und Hamburg Hair School anfangen. Ein ursprünglich angedachter Starttermin für Januar wird auf Grund der großen Schulungs- und Seminarnachfrage bei Partner Point Cut sowie der neuen Funktion von Marcus Curth als Vorsitzender des Prüfungsausschusses der Innung als nicht  machbar angesehen, so die Begründung für die Verschiebung. Die 52 Interessenten würden über den neuen Termin informiert.

Marcus Curth hatte im Juni seine Idee vorgestellt (TOP HAIR berichtete). Er bietet in der Hamburg Hair School ein neu entwickeltes zweijähriges Ausbildungsmodell an, das die Private Friseurausbildung in Einklang mit der Dualen Ausbildung bringen will. Das Ziel des Konzepts bestehe darin, Auszubildenden mit einem ordentlichen Lehrvertrag eine systematisch neuartige und inhaltlich hochkarätige Ausbildung zu ermöglichen, so der Anspruch von Curth. Dabei basiere das Training rechtlich auf den Regeln der Handwerksordnung und beziehe Ausbildungsstätte, Berufsschule sowie überbetriebliche Bildungsstätten als Partner systematisch mit ein. In Konkurrenz zum Dualen System trete man damit nicht.

Die Handwerkskammer Lübeck prüft aktuell noch die formalen Anforderungen an die Hamburg Hair School.