News

Jugend-Studie

Selfies ungeschminkt – Leben für die Likes

Die Studie „Selfies ungeschminkt“, beauftragt vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V., geht dem „Selfie-Hype“ auf den Grund.

Selfies gehören heute zum Leben der Jugendlichen >< Erwin Lorenzen / pixelio.de

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

85 Prozent der Jugendliche machen heute Selfies. Allerdings geben nur 27 Prozent der Jugendlichen zu, dass Selfies eine zentrale Bedeutung für sie haben. Doch warum gehen Jungs und Mädchen so ambivalent mit dem Thema Selfies um? Welche Bedeutung haben diese für sie?

In der von Lönneker & Imdahl rheingold salon durchgeführten Studie offenbarten die jungen Menschen, dass es ihnen einerseits peinlich ist, dass sie Selfies machen. So wurden Selfies einfach in Portraits, Urlaubsbilder oder Bilder mit Freunden umgedeutet. Andererseits ist es ihnen sehr wichtig, über einen individuellen Stil, das Posing sowie die Wahl des richtigen Hintergrunds und des Make-ups zu zeigen, dass sie wissen, was bei Selfies gerade angesagt ist.

Leben für die Likes
Welche Bedeutung die Selfies für die Jugendlichen haben, zeigt sich auch in der Sehnsucht nach Anerkennung durch andere. Je mehr Likes und positive Kommentare, um so mehr steigert dies die eigene Anerkennung. 47 Prozent geben zu, dass sie sich besser fühlen, wenn sie mehr Likes bekommen.

Konstruierte Natürlichkeit
Damit die Anzahl der Likes hoch bleibt, versuchen die Jugendlichen sich auf den Selfies bestmöglich zu inszenieren. 51 Prozent der Jungs und 57 Prozent der Mädchen achten genau darauf, wie sie sich auf Selfies in Szene setzen:

  • 63 Prozent der Mädchen schminken sich vorher,
  • 69 Prozent nutzen vorab Make-up,
  • 57 Prozent achten auf das Haarstyling,
  • 53 Prozent achten auf das Augenbrauenstyling,
  • 44 Prozent achten auf die Körperhaarentfernung und
  • 38 Prozent achten auf Wimperntusche bzw. künstliche Wimpern.

Hoher Aufwand
Um ihr Leben so gut wie möglich darzustellen, machen 45 Prozent der Mädchen mehr als 50 Selfies, bevor sie eins posten. Der Aufwand ist enorm und zeigt das hohe Kontrollbedürfnis.

Kontrolle über Leben und Erleben
Birgit Huber, Kompetenzpartner Schönheitspflege beim IKW, zur Studie: „Wir wollten wissen, was hinter dem ganzen Selfie-Hype steckt. Aus der früheren Studie wussten wir bereits, dass die Jugendlichen ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle haben. Das hat sich in der neuen Studie bestätigt. Es ist interessant zu erfahren, dass die Betonung des Äußeren für die Jugendlichen kein Selbstzweck ist, sondern dass Kosmetik ihnen hilft, sich so auszudrücken und darzustellen, wie sie gerne sein möchten.“