News

LIV Bayern

Protest zur Umsatzsteuerfreigrenze

Doris Ortlieb, LIV-Geschäftsführerin, protestierte beim bayerischen Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) gegen das Anheben der Umsatzsteuerfreigrenze von 17.500 Euro auf 25.000 Euro pro Jahr.

LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb (r.), BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl (Mitte) und Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer ::: Foto: LIV Bayern

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Unterstützung erhielt Doris Ortlieb für ihren Protest gegen den CSU-Antrag zur Umsatzsteuerfreigrenze vom Präsidenten des bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl. Gemeinsam argumentierten sie, dass es sich "um eine enorme Wettbewerbsverzerrung gegenüber den anderen Friseuren handele, die die 19 Prozent Umsatzsteuer in ihrer Preiskalkulation berücksichtigen müssen“. Darüber hinaus forderten die bayerischen Friseure eine Bagatellgrenze bei der Umsatzsteuerfreigrenze. Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer bekräftigte nach dem Treffen, dass er sich für eine Überarbeitung des CSU-Antrags einsetzen werde.