News

Österreich bekommt „Hair Trader“

Preis für Haarschnitt: tagesaktuell

Das neue österreichische Label „Hair Trader“ nimmt sich die Aktienbörse als Vorbild für seine Preisgestaltung.

„Hair Trader“ Andreas und Patrick Raitz von Ultimativ Group sowie Roland Bürger (Mitte) von Roma >< Foto: Trinkl

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Die Stylisten nennen sich Broker und treten stilecht mit gebrandeten Hosenträgern auf, der Haarschnitt, der gestern noch 25 Euro kostete, liegt heute vielleicht schon bei 27. Am 26. Juli eröffnet in Wien der erste Salon der neu gegründeten Kette „Hair Trader“. Hinter dem Konzept mit der variablen Preisgestaltung stehen die beiden Branchengrößen Roma Friseurbedarf und Ultimativ Group.

Ein Preis-Ticker in jedem Shop, personalisierte SMS und Rabatt-Jetons sollen die Kostentransparenz vor jedem Haarschnitt garantieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Höhe der Preise richtet sich dabei nach der Uhrzeit. „Unser Ziel ist es, jedem Kunden ein individuelles Einkaufserlebnis zu bieten, denn so erhält er ausschließlich Rabatte für Produkte, die ihn wirklich interessieren. Es ist die klassische Win-Win-Situation, da wir unseren Betrieben so eine bessere Auslastung ermöglichen. Dies stärkt wiederum unsere Wettbewerbsfähigkeit und gibt uns die Chance, Preisvorteile an die Kunden weiterzugeben“, sagt Andreas Reitz von der Ultimativ Group.