News

Paul Mitchell Gathering 2017

Paul Mitchell feierte sich und seine Friseure beim großen Global Gathering auf Sardinien

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Foto: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Getragen von der besonderen Atmosphäre der internationalen Paul-Mitchell-Familie fiel es vielen der rund 650 Friseure, die aus 35 Ländern nach Sardinien gereist waren, sichtlich schwer, wieder auseinanderzugehen. Drei Tage lang hatten sie gemeinsam in den Workshops trainiert, sich von den großen Shows inspirieren lassen – und natürlich ordentlich gefeiert. Dass die sprachliche Verständigung unter den Nationen nicht immer einfach war – geschenkt! „Wir alle sind Friseure, wir sprechen mit unseren Händen und unseren Herzen“, bemerkte Artistic Director Robert Cromeans gleich zum Auftakt der farbstarken und vielseitigen Opening Show, bei der auch die brandneue Kollektion „Rock, Paper, Scissors“ Premiere hatte. Wer mochte, konnte die Looks direkt am nächsten Tag am Übungskopf mit Schnitt und Farbe trainieren. Alternativ waren Barber- und Hochsteckklassen im Angebot.

Business-Ideen zum Mitnehmen

Für die Chefs boten Business-Workshops viel praxisnahen Input: „Wenn dein Geschäft nicht läuft, bist das Problem du!“, behauptete beispielsweise Antony Whitaker provokant, um dann praktische und schnell umsetzbare Management-Strategien vorzustellen. Ein Feuerwerk an Marketing-Ideen zündete schließlich Robert Cromeans, der überzeugt ist, dass „200 gute Kunden“ ausreichend sind, wenn man deren Besuchsfrequenz und den jeweiligen Umsatz maximiert.
Aus einer zweijährigen „Elternzeit“ meldete sich Firmen-Mitinhaber Angus Mitchell zurück, der den Teilnehmern gerührt dankte, dass „ihr alle den Spirit meines Vaters lebt und weitertragt.“ – Familiensache eben!

Fotos: Big Tom Photography, courtesy of John Paul Mitchell Systems, Wild Beauty