News

VOX

„Löwen“ reißen sich um Calligraphen

Eine Million Euro für Calligraphy Cut-Erfinder Frank Brormann: Spannend wie ein Krimi war der Auftritt von Friseur Frank Brormann in der VOX-Show „Höhle der Löwen“ am 4. September.

Machte eine gute Figur in der "Höhle der Löwen: Frank Brormann mit Calligraph. >< Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Frank Brormann erhielt eine Million Euro für 25 % Firmenanteile. >< Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Carsten Maschmeyer blätterte in der TOP HAIR. >< Foto: Screenshot aus der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“ vom 4.09.2018

Frank Brormann entschied sich für Judith Williams und Frank Thelen. >< Foto: Screenshot aus der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“ vom 4.09.2018

Frank Brormann (rechts) feiert zusamen mit Judith Williams (2. von rechts) und Frank Thelen (links) im Bayrischen Hof in München die künftige Zusammenarbeit >< Foto: privat

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Gleich zwei Löwenpaare, Judith Williams und Frank Thelen, und Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer, kämpften um den Deal mit dem Friseurmeister aus Oelde. Die Investoren waren begeistert – vom Produkt, aber auch von Brormann: „Sie sind eine Marke und sie vertreiben eine Marke“, sagte Dagmar Wöhrl. „Du flasht mich gerade total“, gab Frank Thelen zu und Ralf Dümmel ist sich sicher: „Das war einer der stärksten Auftritte, die ich hier jemals gesehen habe.

Obwohl Brormann für Weiterentwicklung und Vertrieb seines Schneidewerkzeuges „nur“ 500.000 Euro für 20 Prozent Firmenanteile in der Show gefordert hatte, boten ihm die Investoren jeweils eine Million für 25 Prozent Firmenanteile. Brormann entschied sich schließlich für das Duo Judith Williams und Frank Thelen und plant auch die Erweiterung um ein Pflegeprodukt.

Zur Unterstützung hatte Frank Brormann auch die TOP HAIR Ausgabe 4/2018 mit in die Höhle der Löwen gebracht, in der wir über eine Studie zum Calligraphy Cut berichtet hatten. Interessiert blätterte Carsten Maschmeyer durch die Ausgabe.

Frank Brormann erzählte uns heute von seinen Gefühlen nach dem erfolgreichen Deal mit den Löwen:

TOP HAIR: Wie haben Sie den gestrigen Abend verbracht? Mit wem und wo haben Sie die Sendung gesehen?

Frank Brormann: Ich war auf Einladung von Judith Williams und Frank Thelen in München im Bayrischen Hof. Dort haben wir mit weiteren Gästen meinen Pitch im Kinosaal angeschaut und anschließend die zukünftige Zusammenarbeit gefeiert.

TOP HAIR: Wie war es, so lange schweigen zu müssen?

Folter! Wie soll ich mich und mein Team vorbereiten, wenn ich nichts sagen darf. Auch ob und wann es ausgestrahlt wird, war lange ein Geheimnis. Das brauche ich bitte nicht noch einmal.

TOP HAIR: Verständlich! Was machen Sie jetzt mit dem Geld?

Ich brauche professionelle Hilfe, um Abläufe digitalisieren zu können und um gezielt in Social Media, Influencer, Blogger und Print zu investieren. Das kostet viel Geld, denn ich möchte auch im Ausland den Calligraphy Cut bekannt machen. Eine Marke aufzubauen und zu schützen kostet unglaublich viel Geld. Alles weitere bleibt noch ein Geheimnis, aber eines ist sicher: es wird in Calligraphy Cut investiert!

TOP HAIR: Was ist in den vergangenen Monaten geschehen? Was wurde schon angestoßen? Wie geht es jetzt weiter?

Ich habe unsere Webseite komplett neu aufgebaut und mir Profis aus dem E-Commerce dazu genommen, um Abläufe zu optimieren und zu beschleunigen. So richtig in die Umsetzung konnten wir erst seit rund drei Wochen gehen, denn seit diesem Zeitpunkt kannte ich den Termin der Ausstrahlung. Ich habe das Trainer Team für Calligraphy Cut erweitert und auf die hoffentlich steigende Nachfrage vorbereitet. Denn auch in Zukunft wird man den Calligraphen nur in Verbindung mit einer Ausbildung kaufen können. Auch haben wir sehr vorsichtig unsere Partnersalons informiert, aber das war spannend, denn wie informiert man, ohne etwas zu sagen.

Wie gehts weiter?
Frank Brormann und die beiden Investoren Judith Williams und Frank Thelen befinden sich derzeit in laufenden Gesprächen bezüglich der Deal-Konditionen und blicken auf eine positive, gewinnversprechende zukünftige Zusammenarbeit. Die Prüfung der internationalen Nutzung der Lizenzrechte ist nicht kurzfristig zu realisieren, steht aber kurz vor Abschluss.