News

Darmstadt

Kiela kauft Welonda

Für 30 Mitarbeiter des insolventen Einrichters Welonda gibt es am Standort Darmstadt eine Zukunft. Unmittelbar nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Dezember wurde der Welonda-Geschäftsbetrieb an die holländische Kiela-Gruppe verkauft. Dies teilte der Insolvenzverwalter, der Mannheimer Rechtsanwalt Markus Ernestus, mit.

„Die Sanierung war wegen der äußerst komplexen Verflechtung der Konzernunternehmen und des Zeitdrucks, alle Parteien zu Zugeständnissen zu bewegen, kaum zu realisieren. Nach tagelangen Verhandlungen ist aber zuletzt eine tragfähige Lösung gefunden worden. Die Kiela-Gruppe hat sich als verlässlicher Partner für die Fortführung erwiesen,“ so Ernestus.

Komplette Neuausrichtung

Die Kiela-Gruppe werde künftig unter der Marke Welonda in Zusammenarbeit mit P&G Salon Professional die Produkte in gewohnter Qualität anbieten. Eine straffe Neuausrichtung des Geschäftes sei geplant.     

Von den Welonda-Gesellschaften in zehn weiteren europäischen Ländern konnten sieben gerettet werden. 30 von 43 Welonda-Arbeitsplätzen bleiben am Standort Darmstadt erhalten. Die übrigen  Mitarbeiter verbleiben in einer Qualifizierungsgesellschaft, die von P & G finanziell unterstützt wird.

Die Kiela-Gruppe mit Hauptsitz in Driebruggen, Niederlande, beschäftigt 200 Mitarbeiter und war bisher Lieferant von Welonda. Sie stellt einen wesentlichen Teil der Produkte her. Durch die Übernahme von Welonda wird die Gruppe auf dem internationalen Markt neu ausgerichtet.

Über den Verkauf des Welonda-Geschäftsbetriebs freut man sich auch bei P&G Salon Professional. "Kiela übernimmt den Welonda-Vertrieb für Deutschland, Österreich und die Schweiz. So können wir unseren Kunden ab sofort wieder aktiv Einrichtungsfinanzierungen anbieten. Die Welonda Markenrechte werden von uns an Kiela vergeben. Kiela wird exklusiver und bevorzugter Partner für die P&G Einrichtungsfinanzierungen," so General Manager Dr. Rüdiger Gottschalk.

Aus für HSE Shopdesign

Wie bereits berichtet, war die ebenfalls insolvente Schwestergesellschaft HSE Shopdesign GmbH in Krefeld nicht zu retten. Die rund 110 Mitarbeiter werden für zwölf Monate in eine Transfergesellschaft übernommen. Der Betrieb wurde zum 1. Dezember eingestellt.