News

Erstes Angebot

Henkel will US-Shampoo-Hersteller kaufen

Den Bereich Haarpflege weiter ausbauen möchte der Konsumgüterkonzern Henkel. Er streckt seine Fühler nach dem US-Shampoo-Hersteller Vogue International aus.

Das Angebot scheint Teil der Strategie des neuen Henkel-Chefs Hans Van Bylen. Bereits im März 2016 hatte Bylen (damals noch für die Kosmetiksparte zuständig) mehrere Haarpflege-Marken (u.a. Shamtu)  von Procter & Gamble gekauft. Jetzt greift er nach dem US-amerikanischen Hersteller für Haar- und Körperpflegeprodukte  für Friseursalons, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Vogue International hat seinen Firmensitz in Clearwater /Florida. Der Wert des Unternehmens wird mit 2,5 bis 3 Milliarden Dollar bewertet. Kaufinteresse haben auch Unilever und L`Oréal.

Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hatte 2015 im Rennen um die P&G-Tochter Wella gegenüber dem Parfümhersteller Coty den Kürzeren gezogen.