News

Zentralverband des Dt. Friseurhandwerks

Harald Esser ist neuer Präsident

Harald Esser (NRW) heißt der neue Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks. Der 61-jährige Friseurmeister aus Köln löste bei den Neuwahlen Andreas Popp ab, der nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wahl antrat. Vizepräsidenten sind Herbert Gassert (Baden-Württemberg) und Rudolf Reißbeck (neu, Bayern). Sie setzten sich in den beiden Wahlgängen gegen Franz-Josef Küveler durch.  

Der Vorstandschaft gehören an: Christian Kaiser (neu, Bayern), Sybille Hain (Thüringen/Sachsen), Robert Fuhs (neu, Nordrhein-Westfalen), Jan Kopatz (Berlin), Manuela Härtelt-Dören (neu, Niedersachsen) und Antonio Weinitschke (neu, Nordrhein-Westfalen).

Zum neuen Art Director des Zentralverbandes wurde Roberto Laraira gewählt. Er folgt Franz-Josef Küveler, der acht Jahre lang das Amt inne hatte.

An die Spitze der ZV-Geschäftsführung wurde Jörg Müller gewählt. Er folgt Hauptgeschäftsführer Rainer Röhr, der im Herbst nach über 40 Jahren seine erfolgreiche Karriere beim Zentralverband beendet.

Die Neuwahlen fanden am Wochenende in Bonn statt. 48 Delegierte der Landesverbändes des Friseurhandwerks waren stimmberechtigt. Der neue Präsident Harald Esser sah in seiner Antrittsrede das Friseurhandwerk auf einem guten Weg. "Die Zukunft birgt große Herausforderungen. Es gilt den Meisterbrief im europäischen Kontext zu sichern, das friseurhandwerkliche Bildungssystem weiter auszubauen und gemeinsam mit unseren Partnern die Rahmenbedingungen für die künftige Fachkräfteentwicklung zu gestalten," so Esser.