News

Zweithaarverband verliert seinen Gründer

Große Trauer um Peter Volk

Große Trauer um Peter Volk. Der Ehrenvorsitzende und Initiator des Bundesverbandes der Zweithaar-Spezialisten e.V. verstarb mit 68 Jahren nach langer Krankheit.

Die Zweithaarbranche verliert mit Peter Volk seinen aktivsten Mitstreiter >< Foto: Bozidar Bartolec

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Die Friseurbranche verliert mit ihm nicht nur einen Entrepreneur, der das Thema „Zweithaar“ mit der Gründung des Bundesverbandes BVZ in den Fokus rückte, sondern durch sein unermüdliches Engagement viel für die Mitglieder und Betroffenen erreicht hat. Peter Volk verstarb am 10. Dezember im Kreise seiner Familie.

Der gebürtige Stuttgarter, der seit seinem 15. Lebensjahr auf der Schwäbischen Alb zu Hause war, begann seine Karriere im elterlichen Betrieb. Nach dem Erwerb des Meisterbriefes machte er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Karola selbständig und entdeckte bald das Thema „Zweithaar“ für sich. 2004, unter anderem mit dem Ziel, bessere Konditionen für Träger von Zweithaar durchzusetzen, dieses Thema überhaupt zu enttabuisieren und mit einem Bundesverband eine starke Lobby zu etablieren, initiierte er die Gründung des ersten Bundesverbandes. Zehn Jahre war er dessen Vorsitzender und setzte Neuerungen und Entscheidungen auf höchster Ebene durch.

2014 schied Peter Volk aus dem Vorstand des BVZ aus, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt und übergab die Geschäftsführung an seine Tochter Ramona Rausch. Der Rückzug aus dem Verbandswesen und der drauffolgende Ruhestand sollte ihm die Zeit bringen, die er in den vielen Jahren vorher oft vermisst hatte, Zeit, die er mit seiner Familie, seinen beiden Enkelkindern oder auch seinem Hobby, der Modelleisenbahn verbringen wollte. Dieser Wunsch war ihm nur für kurze Zeit vergönnt. Der Bundesverband verliert mit Peter Volk Herz und Motor des Verbandes.