News

LIV Bayern

Friseure auf Wallfahrt

150 Friseure pilgerten am 28. Juni auf den Heiligen Berg nach Kloster Andechs.

Friseure aus Bayern und Umgebung vor dem Kloster Andechs >< Foto: LIV Friseure Bayern

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Am 28. Juni hatte der Landesinnungsverband (LIV) des bayerischen Friseurhandwerks zu seiner Friseurwallfahrt eingeladen. Traditionell und inzwischen zum 16. Mal ging es auf den Heiligen Berg nach Kloster Andechs. Dort gaben die zahlreichen Innungen dem ökumenischen Gottesdienst mit ihren Fahnen und Standarten einen feierlichen Rahmen.

Entstanden ist diese Wallfahrt nach Andechs ursprünglich aus einer Protestaktion heraus – nämlich als Bittgang zum Erhalt des Meisterbriefs im Friseurhandwerk. Die Politik wollte das Gewerk aus der Anlage A entfernen und nur der massive Protest der Friseure sorgte dafür, dass der Meisterbrief in diesem Beruf erhalten blieb. „Aus diesem Bittgang wurde unsere traditionelle Wallfahrt nach Andechs“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Die politische Protestaktion wandelte sich zu einem traditionellen Beisammensein, um sich mit Kollegen auszutauschen und den Tag zu genießen."