News

Frisurenmode 2017

Der unverwechselbare Look

Der Look unterstreicht die Persönlichkeit. Das gilt auch weiterhin für die Frühjahr-/Sommer-Frisurenmode 2017, die das Modeteam des Zentralverbandes in Berlin vorstellte.

Redlights: Kurzhaarschnitt sleek mit zwei Rottönen >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Disconnected: kurze Seitenpartien mit überlangem Deckhaar >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Fairylike: Softe Wellen für langes Haar, leicht gestuft >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Dramatic Curls: Auffällige Lockenmähne, 2017 in eine leicht rechteckige Form geschnitten >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Natural Mess und Casual Lady: Locken für Männer im Undone-Style und für Frauen als Wavy Bob >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Happy Braid: Hippiefeeling mit Fischgrätzopf >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Ocean Breeze: Aqua-Töne für die Lider und nudefarbene Lippen >< Foto: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Das Team um Art Director Roberto Laraia hatte am Rande der Obermeister-Tagung zur Präsentation geladen und den Aufbruch in einen leuchtenden Sommer mit modischen, neuen Akzenten proklamiert. Inspiriert von der Hauptstadt Berlin – Schmelztiegel der Kulturen, der Musik- und Kreativszene -  entstanden unverwechselbare Stylings. „Die Frisuren fordern unsere wilde Seite“, so Laraia. "Es wird strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch."

Die drei Style-Linien sind Elegant Purity (zurückgenommene, klare und klassische Formen), Urban Fashion (lebendig, auffällig und experimentell) und Festival-Looks 2017 (verspielt, funkelnd).   

Beim Make-up dominieren Wasserfarben wie Pink und Blue in allen Schattierungen. Bei Kajal und Mascara muss es nicht immer Schwarz sein.