News

Polizei warnt vor Trojaner

Bewerbungs-E-Mails nicht öffnen!

Die Masche ist immer Gleiche: Unbekannte verschicken Bewerbungs-E-Mails, deren Anhänge eine Schadsoftware enthalten, die den PC lahm legt. Aktuell warnt die Polizei vor solchen E-Mails.

Vorsicht bei E-Mails unbekannter Absender. ::: Foto: Aletta Helsper

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Auch die Intercoiffure Deutschland hat dieser Tage ihre Mitglieder informiert, nachdem bei einigen von ihnen „falsche“ Bewerbungs-Mails eingegangen waren. Dabei sehen die Mails perfekt aus, mit richtigem Salonnamen und Ansprechpartner. Im Anhang befinden sich die Bewerbungsunterlagen, von denen eine angeblich in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit erstellt wurde. Sie sollten nicht geöffnet werden.

Die Mails mit dem Verschlüsselungstrojaner "Goldeneye" sind Anfang Dezember offensichtlich an Firmen im gesamten Bundesgebiet versandt worden, so das Polizeipräsidium Mittelfranken. "An die seriös wirkenden Bewerbungen sind zwei Dateien angehängt. Eine davon ist eine Excel-Datei, welche mit einer Schadsoftware versehen ist." Diese verschlüssele die Dateien der entsprechenden Firma. Die Polizei warnt die Empfänger daher vor dem Öffnen der Dateien, vor allem bei Initiativbewerbungen. Wenn ein Rechner mit der Schadsoftware infiziert wird, gibt der PC nach einem Neustart vor, die Festplatte zu überprüfen. In Wirklichkeit verschlüsselt der Trojaner gerade die Daten des Opfers. Die Täter versuchen mit der Aktion, von den Opfern Geld für ein Passwort zur Entschlüsselung der Dateien zu erpressen.