Haar & Haut

Colorationen

Was kostet meine Farbe?

Pi mal Daumen oder mit dem Taschenrechner? Wie man Farbbehandlungen richtig kalkuliert.

Mehr Business-News? Newsletter anmelden!

Die Kosten einer Farbbehandlung ergeben sich in Abhängigkeit vom Salonkonzept. Davon unabhängig beeinflussen folgende Faktoren die Preisgestaltung.

  • Personalkosten: Löhne, Sozialabgaben, An- und Abwesenheitszeiten, Leerzeiten, Kosten für Weiterbildung, Prämienzahlungen (Manche Mitarbeiter, z.B. bei der Keller Company erhalten ab Faktor 4 bis zu 25 % Provision auf Dienstleistungen und Verkauf.)
  • Materialkosten: Farbmenge, Pflege- und Zusatzprodukte, Werkzeug, Zubehör, ebenso möglicherweise anfallende Farbreste.
  • Mietkosten: Wasser, Strom und Heizung.
  • Overhead: alle indirekten Kosten, die in der Verwaltung anfallen, etwa Buchhaltung, Werbung, Telefon, Internet, Gema- und Rundfunkgebühren, Versicherungen, Kassensystem, Zeitschriften, Getränke.
  • Sonstige Kosten: der angestrebte Gewinn, eingeplant für Ausfälle, Vorsorge, Ersatzinvestitionen und den Unternehmerlohn.

Effizientes Arbeiten beginnt schon an der Rezeption. Kosten und Zeit können eingespart werden durch eine optimale Terminierung, strukturiertes und effizientes Arbeiten, geregelte Prozessabläufe und eine sinnvolle Verteilung von Arbeitsgängen auf mehrere Mitarbeiter.

Bei Oliver Schmidt in Düsseldorf spielt auch das richtige Marketing eine große Rolle: „Lohnfaktor, Material- und sonstige Kosten, Gewinnzuschlag – so haben wir in den Meisterschulen gelernt, den Preis einer Farbbehandlung zu ermitteln. Damit aber tun wir unserem Handwerk nichts Gutes. Unsere Aufgabe heute lautet vielmehr, Preise zu verkaufen und nachvollziehbar zu machen, indem wir die Dienstleistung aufwerten. Ein Beispiel: Wenn bei uns auf der Kö eine klassische Ansatzfärbung 45 Euro kostete und wir den Preis um 2, 3 Euro erhöhen wollten, kam es dort zu Diskussionen mit Kunden. Jetzt haben wir eine neues Angebot, ein Upgrade quasi, „Color Melange“. Hier wird die Ansatzfärbung partieweise durchgezogen, frei gelassen, durchgezogen. Der Mehraufwand beträgt fünf bis zehn Minuten, der neue Preis, 75 Euro, wird akzeptiert.“

Text: Kordula Küper >< Quelle: Keller Company, Oliver Schmidt