Mundschutzhalterung (l.), Safety Fork (r.) >< Fotos: Thomas Venus, Marius Zötzel

05.05.2020

Friseure erfinden Mundschutzhalterungen

Friseure dürfen endlich wieder arbeiten. Der Mundschutz, den die Kunden dabei tragen müssen, stört manchen beim exakten Schneiden hinter dem Ohr. Friseurmeister Thomas Venus und Friseurmeister Marius Zötzl ließen sich was einfallen.

Thomas Venus hat eine Halterung erfunden, in der die Maske des Kunden befestigt wird. Der Kunde hält seine Maske dann einfach mit einem Stab weiterhin vor den Mund, während der Friseur die Partie hinter den Ohren ganz bequem in Form bringen kann.

Wie das funktioniert sieht man hier:

 

Thomas Venus hat bereits in der Vergangenheit andere Dinge erfunden, etwa einen Stylingcircle. Bei dieser 360-Grad-Plattform kann der Friseur den Kunden von allen Seiten bedienen. Kämme, Scheren, Föhn, Lockenstab und Glätteisen sind an der Halterung angebracht und damit immer griffbereit. Designt hat der Freiberger auch eine Halterung für Föhn und Glätteisen.
Seine Erfindung teilt Venus auch mit allen Kollegen und hat eine Anleitung ins Netz gestellt, wie man die Halterung selbst herstellen kann:

 

Marius Zötzl hat die Safety Fork entwickelt. Mit der Safety Fork (Sicherheitsgabel) wird dem Friseur die Arbeit erleichtert und dem Kunden der Aufenthalt beim Friseur viel angenehmer gestaltet. "Der Kunde muss den Mundschutz nicht abnehmen geschweige denn überhaupt berühren und die Hygienerichtlinien werden eingehalten. Einfach nach Belieben auf- und abspannen. Je nachdem wo man gerade am schneiden oder rasieren ist", sagt der Saloninhaber.

Hier geht's zum Video!